DEUTSCH / ENGLISH
Sie war unglaublich fotogen, wahrscheinlich der kamerafreundlichste Mensch, den ich jemals vor die Linse bekommen habe. Romy Schneider fotografieren zu dürfen, war immer ein Geschenk. Sieben Mal schickte mich der STERN zwischen 1976 und 1981 zu ihr - eine Zeit, in der sich das neugierige Mädchen, das sich im Körper einer schönen Frau versteckt, zunehmend in eine matte Schauspielerin verwandelte, die sich vom Leben überfordert fühlt. Doch selbst am Ende ihres Lebens, als ihr schütteres Haar und ihre flackernden Augenlider schon nicht mehr zu übersehen waren, brauchte sie sich nur ein bißchen zu schminken, schon wirkte sie wieder glamourös. Das sagte ich ihr auch: " Normal siehst du ja aus wie 'ne graue Maus, aber vor der Kamera wie eine Königin." Das gefiel ihr.
/
    Infotext